Sie wissen zunächst nicht so recht, was eine Stiftung ist?

Eine Stiftung ist eine vom Staat beaufsichtigte Institution zur 
dauerhaften Verwirklichung von Zielen.
Also keine einmaligen, vergänglichen Finanzierungen,
sondern Unterstützung von Projekten weit in die Zukunft hinein.

Erreicht wird dies durch den Ertrag, den das Vermögen der Stiftung abwirft. 
Es muss also das Anliegen der Stiftungsgründer sein, ein möglichst hohes Vermögen anzusammeln.
Der Staat fördert dies bei gemeinnützigen Stiftungen durch erhebliche Steuervergünstigungen (s.u.)


Deshalb hat der seit 1984 bestehende Arbeitskreis "Mensch und Tier" Neubiberg, 
um seine Arbeit sozusagen "ewig" weiterführen zu können, 
am 26. Juni 2001 die gemeinnützige 
Stiftung Mensch und Tier
mit Sitz in Neubiberg (bei München)  gegründet.

Präambel der Stiftungssatzung: 
"Angesichts der ökologischen Bedrohungen der gesamten Natur 
einschließlich der Menschen als Teil der Natur 
(durch chemische Industrie, Energieerzeugung, Müll, intensive Landwirtschaft, Massentierhaltung, Genmanipulation etc.) 
und der vor allem damit zusammenhängenden 
ethischen Verwerflichkeiten im Verhältnis zu den Tieren 
(Langstreckentransporte, Tierversuche, Qualzüchtungen, Tierhandel, Tierquälereien etc.) 
sollen breitgestreut gegensteuernde und helfende Maßnahmen finanziell gefördert werden." 
(Den vollständigen Wortlaut der gesamten Stiftungssatzung und des sog. Stiftungsgeschäftes finden Sie  hier.)

Tätigkeitsbereiche:

 Tier- und Umweltschutz:  Massentierhaltung, ökologische Landwirtschaft, Tierversuche, alternatives Gesundheitswesen. nachhaltiger Lebensstil.
Karitativer Tierschutz: Versorgung und Kastration herrenloser Tiere



Startseite
Stiftungszweck
Finanzen
Spendervorteile
Adressen
Satzung